-

Das #AddingColorToLives-Wandbild in Tallinn ist fertig

Das Sicherheitszentrum für Kinder und Jugendliche in Tallinn

_MLC5913-HDR

Sich kennen zu lernen braucht Zeit. Gelegentlich geht es schnell, in anderen Fällen dauert es ein bisschen länger. Für die Jugendlichen im Sicherheitszentrum für Kinder und Jugendliche in Tallinn ist diese Umgebung noch relativ neu. Im Rahmen eines Rehabilitationsprogramms für Jugendliche mit Alkohol- und Drogenproblemen schaffen die Mitarbeiter des Zentrums eine sichere Umgebung für Jugendliche in ihrem Kampf mit schwierigen Problemen.  Ein starkes Team von Psychologen, Sozialarbeitern und Pädagogen arbeitet mit den Jugendlichen an der Bewältigung ihrer Probleme. In diesem Zentrum können die Jugendlichen lernen. Bei Bedarf helfen die Mitarbeiter, sie an einer anderen Schule unterzubringen. Mit diesem Programm wird dafür gesorgt, dass sich die Jugendlichen auf das Lernen konzentrieren und gleichzeitig wichtige soziale Fähigkeiten erwerben. Sie können im Zentrum essen und schlafen und erhalten auch bei Bedarf Kleidung und andere Dinge. Nach Durchlaufen dieses Programms kehren ca. 80 % der Jugendlichen zu ihrer Familie zurück. Andere werden von Pflegeeltern adoptiert. Sie brauchen Zeit, um sich anzupassen; mit „Mehr Farbe im Leben“ wird Unterstützung für den nächsten Schritt geboten.

#AddingColorToLives im Sicherheitszentrum für Kinder und Jugendliche in Tallinn

Location for mural - Tallinn Telliskivi_Wall

Hier sehen Sie den Platz für das künftige Wandbild.

Das Projekt wurde mit einem Workshop unter der Leitung des Künstlers Joel Bergner gestartet. Er führte die Jugendlichen in die Welt der Wandmalerei ein. Mit Unterstützung der Dolmetscher Olga und Pritt brach Joel Bergner das Eis mit einer Diskussion über die Hobbys der anwesenden Jugendlichen. Danach spielten alle ein lustiges Spiel mit dem Namen Pictionary. Der erste Rohentwurf für das Wandbild entstand während dieses Spiels. Danach wurden ernsthaft Ideen gesammelt und über die Gemeinde diskutiert. Bald war der Umriss des Wandbilds sichtbar und die Zeichnungen der Jugendlichen begannen, die Mauer zu bedecken. Die Hauptelemente des Wandbilds bildeten Natur, fliegende Eichhörnchen, Ballons, Musik, Freundschaft, Freiheit und Kalevipoeg.

_MLC4484

Nach einem erfolgreichen ersten Tag hatte Joel Bergner zahlreiche Ideen für das Bild gesammelt. Das Hauptziel der Projekte „Mehr Farbe im Leben“ besteht darin, jungen Menschen durch Kunst eine Stimme zu geben. Ein wiederkehrendes Thema des Wandbilds in Tallinn ist der Kampf zwischen den negativen und den positiven Einflüssen im Leben der Jugendlichen. Etliche Jugendliche im Projekt hier in Tallinn stammen aus Problemfamilien.

Die Jugendlichen wurden aufgefordert, diese Gefühle in den einzelnen Teilen des Wandbilds zum Ausdruck zu bringen. Eines der größeren Elemente des Wandbilds ist Kalevipoeg, das das Nationalepos von Estland darstellt. In einer Sage kämpft Kalevipoeg gegen ein dreiäugiges Monster. Der auf dem Wandbild dargestellte Kampf repräsentiert den Kampf gegen die Sucht. Es wurde deutlich, dass das Hauptthema des Wandbilds dieser Kampf ist, den viele dieser Jugendlichen ausfechten müssen.

_MLC5897-Pano

Freiwillige vom Park Inn by Radisson Meriton feierten zusammen mit den Jugendlichen vom Sicherheitszentrum für Kinder und Jugendliche in Tallinn die Fertigstellung des Wandbilds. Während der Enthüllung zeigte David Mohren, Direktor des Park Inn by Radisson Meriton allen Freiwilligen und Jugendlichen seine Wertschätzung als stolzer Unterstützter des Projekts. Olga Ottsik, die Projektmanagerin, sprach über ihre Gefühle zur Schaffung des Wandbilds und zur Entstehung neuer Freundschaften.

Joel Bergner erklärte, dieses Wandbild sei tatsächlich eine Umsetzung der negativen und positiven Aspekte unserer Umgebung. Durch diese Umsetzung sei ein Stück Straßenkunst entstanden. Außerdem sprach er über den Kampf von Kalevipoeg gegen das dreiäugige Monster und über einige Träume.

Pritt vom Sicherheitszentrum für Kinder und Jugendliche in Tallinn dankte Park Inn by Radisson Meriton und Joel Bergner. Er sagte, die Jugendlichen hätte gerne an diesem Projekt mitgearbeitet und einige hätten sogar ein neues Hobby gefunden. Das Hotel arbeitet weiterhin am Aufbau einer dauerhaften Beziehung zu diesem Jugendzentrum, damit das Leben bunter wird.

Die nächste Station von Joel Bergner für mehr Farbe im Leben ist Krakau, Polen. Wir jedoch gratulieren Tallinn zu einem neuen Kunstwerk in der Stadt.

MLC4408-1024x684

MLC4409-1024x684

tallinn 2

css.php