-

Die Zauberwelt des Wawel in Krakau

Das Königsschloss Wawel ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten Krakaus und sollte unbedingt auf Ihrer Liste stehen. Wir sagen Ihnen, warum es so wichtig für die polnische Kultur ist.

Diese altehrwürdige Königsresidenz ist ein Sinnbild der Stadt und eine kulturelle Institution, allerdings spielte sie in der politischen Geschichte Polens auch eine entscheidende Rolle. Es steht auf dem Wawelhügel, einem Kalksteinhügel, der sich über der Weichsel erhebt. Teile des Komplexes reichen bis ins 11. Jahrhundert zu den ersten polnischen Herrschern zurück, der Großteil der Bausubstanz, die heute zu bestaunen ist, stammt aber aus dem 16. Jahrhundert.

So wird Ihr Aufenthalt noch lohnenswerter

Die Altstadt begeistert ihre Gäste immer wieder und für viele liegt der Ausgangspunkt am mittelalterlichen Hauptmarkt, der hier Rynek Główny genannt wird. Von hier aus bietet sich die Grodzka, eine beliebte Straße voller Geschäfte und Cafés, zu einem Spaziergang an oder Sie suchen den ruhigen Park auf, der parallel verläuft. Beide Möglichkeiten führen zum Wawelschloss und seinen herrlich roten Dächern.

Der Wawel ist ein ganzer Komplex und kein einzelnes Gebäude. Hier können Sie verschiedenste Ausstellungen und Sehenswürdigkeiten bestaunen. TripAdvisor gab dem Wawel die Bewertung 4,5 – ein Grund dafür ist die Tatsache, dass Sie nur für das bezahlen, was Sie sich ansehen möchten. Sie können hier aus verschiedenen Ausstellungen und Museen wählen. Vor einem Besuch sollten Sie sich überlegen, was Sie sich ansehen möchten, denn am Schalter müssen Sie sich entscheiden.

Nach Kauf der Eintrittskarte wird Ihnen eine bestimmte Zeitvorgabe für jede Ausstellung zugewiesen. Da das Schloss so viele Besucher hat, soll so sichergestellt werden, dass es auch für künftige Generationen erhalten bleibt. Kommen Sie pünktlich, damit Sie nichts verpassen. Wenn Sie warten müssen, können Sie sich die Zeit in einem der beiden Cafés vertreiben; eines liegt im Besucherzentrum und blickt über die Weichsel, das andere befindet sich an der Schlossmauer neben den Gärten

Die Ausstellungen

Von den eleganten Repräsentations- und Königsgemächern über die Waffenkammer und die Drachengrotte gibt es hier vieles, das Sie entdecken können. Die Highlights:

KRKPD-Wawel-Castle-Graphic

Repräsentationsgemächer

Die Repräsentationsgemächer haben den Großteil ihrer Originaleinrichtungen und des gotischen Eindrucks bewahrt. Hier können Sie Teppiche aus dem 16. Jahrhundert, Holzschnitzereien, Möbel, Gemälde und andere beeindruckende Artefakte bestaunen. Die Decke im Abgesandtenraum ist absolut sehenswert – sie besteht aus Holzschnitzereien, die 30 Köpfe zeigen.

Königsgemächer

In zwei Räumen der Königsgemächer finden sich noch Lärchenholzdecken und Original-Wandmalereien. Der Stil ist zum Großteil gotisch oder stammt aus der Renaissance, Wandteppiche sowie italienische und europäische Kunstwerke dominieren. Jedes Zimmer bietet einen eigenen Zauber und eine eigene Einrichtung und bildet so einen schönen Kontrast zu den anderen Zimmern.

Die Waffenkammer

Die königliche Schatz- und Waffenkammer bietet einen faszinierenden Einblick in längst vergangene Zeiten. Seit dem 14. Jahrhundert werden hier Königsinsignien aufbewahrt. Diese unglaubliche Ausstellung an Kronen, Zeptern, Schwertern und vielem mehr wurde Ende des 18. Jahrhunderts der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, nur um drei Jahre später von den Preußen gestohlen zu werden. Sämtliche Kronjuwelen wurden eingeschmolzen. 1930 wurde eine neue Sammlung der Öffentlichkeit vorgestellt und obwohl sie nur einem Bruchteil der Originalsammlung entspricht, ist sie trotzdem sehr beeindruckend. Ihr Mittelpunkt? Das Krönungsschwert Szczerbiec.

2.-Wawel-Castle-inner-courtyard-and-museums-Krakow-Source-Shutterstock

Ausstellung orientalische Kunst

Polens Erbe wurde aufgrund seiner militärischen Geschichte stark von Ländern wie der Türkei und des Iran oder von den Gebieten der Krim und des Kaukasus geprägt. Das Ergebnis dieser Geschichte ist eine beeindruckende Sammlung an Seidenarbeiten, Teppichen, Waffen und sogar Reitausrüstung, die von der Königsfamilie und den Adligen im Alltag gebraucht wurden.

Der versunkene Wawel

Der versunkene Wawel entführt Sie auf eine architektonische Reise durch vergessene und wunderbare Bereiche des Wawelhügels, die schon lange nicht mehr existieren, aber nie in Vergessenheit geraten sind. Wagen Sie sich auf eine unglaubliche Reise durch Ausgrabungen, Skulpturen, Schnitzereien und Steinarbeiten zurück in das 10. Jahrhundert.

Drachengrotte

Die Schlossmauern sind nicht nur geschichtsträchtig, sondern auch Ausgangspunkt vieler Legenden. Die berühmteste davon ist die Legende des Waweldrachens. Beim Abstieg in den Diebesturm durch eine 270 Meter lange Höhle erfahren Sie alles über einen König, der im 16. Jahrhundert den Drachen erschlagen haben soll.

Sandomierska-Turm

Nach 137 Stufen können Sie vom Sandomierska-Turm, der mit jeder Etage mehr vom herrlichen Blick auf die Stadt freigibt, die Panoramaaussicht genießen. Der Turm ist einer von zwei Artillerietürmen, die zur Verteidigung der Stadt vor Angriffen errichtet wurde. In Friedenszeiten diente der Turm als Gefängnis.

Nach einem Besuch der Ausstellungen lockt ein Besuch der Gärten. Rasen und Blumen in den königlichen Gärten bilden eine schöne Naturlandschaft mit Terrassen, Obstgärten und kleinen Weingärten. In den Gärten können Sie sich ein wenig ausruhen und das sonnige Krakau genießen.

3.-Sadomierska-Tower-Wawel-Castle-Krakow-Source-shutterstock

Der Wawel ist 1 km vom Park Inn by Radisson Krakow Hotel entfernt und nach einem leichten Spaziergang über den Fluss und am Ufer entlang erreichbar.

css.php