-

Café-Kultur in Linz

Am 1. Oktober ruft der österreichische Kaffeeverband alljährlich den Tag des Kaffees aus und Kaffeeliebhaber im ganzen Land feiern die österreichische Kaffeekultur. Neben Wien ist die oberösterreichische Landeshauptstadt Linz eine der Hochburgen des Kaffeegenusses. Wir zeigen Ihnen, welche Cafés und Kaffeehäuser Sie unbedingt besuchen sollten.

Wer hat’s erfunden? Nicht die Österreicher: Die heute von allen geliebte Bohne wurde den Österreichern im 17. Jahrhundert vom damaligen Erzfeind, den Türken ins Land gebracht. Als diese 1683 vor Wien geschlagen wurden, ließen sie eine große Menge an Kaffee in ihren Stellungen zurück. Die österreichische Kaffeehauskultur war geboren und der „Türkentrank“ eroberte nach Wien auch bald den Rest des Landes.
Linz ist nicht nur aufgrund seiner schönen historischen Altstadt mit vielen Cafés für eine Kaffeehaustour hervorragend geeignet, sondern auch, weil in Linz die Linzer Torte ihren Ursprung hat. Der Genuss dieses weltbekannten Backwerks aus gerösteten Haselnüssen, Johannisbeermarmelade (österreichisch „Ribiselmarmelade“) und Gewürzen, gehört zum Pflichtprogramm in Linz. In der Konditorei Jindrak wird die Linzer Torte nach einem über 300 Jahre alten Rezept täglich frisch gebacken. Im Stammhaus an der Herrengasse können Sie sich eine Torte als Souvenir für zu Hause einpacken lassen oder direkt vor Ort ein Stück probieren.

„Drei Dinge gehören zu einem guten Kaffee: erstens Kaffee, zweitens Kaffee und drittens nochmals Kaffee.“ (Alexandre Dumas)

Vielseitige Café-Kultur in Linz

Den Kaffee zur Torte gibt es im Café Traxlmayer. Das altwienerische Traditionshaus befindet sich seit 1847 in Familienbesitz und bietet in drei Sälen sämtliche österreichischen Kaffeespezialitäten an. Bei schönem Wetter kann man sich auch ins herrlich altmodische Dachcafé sitzen. Mitten auf der Landstraße, der großen Linzer Einkaufsstraße, kann man hier über den Dächern das Treiben der Stadt beobachten. Wer auch am Entstehungsprozess des geliebten Heißgetränks interessiert ist, sollte das Café Mayer besuchen. Die Kaffeestube in der Nähe der Donau hat eine eigene Kaffeerösterei, in der fair gehandelte Arabica-Bohnen gemahlen und geröstet werden. Diese sind qualitativ hochwertig und enthalten wenig Koffein, jedoch viele Geschmackstoffe. Das Sortiment reicht von reinsortig geröstetem Hochlandkaffee aus Mexiko bis zu Bohnen aus Uganda und Äthiopien. Auch die Speisen im Café Meier sind zu empfehlen. Unsere Wahl: Erdäpfelkäsbrot zu Kokosreisknödeln mit Erdnusssauce. Jeden Freitag- und Samstagabend veranstaltet das Café Klavierkonzerte.
Dank koffeinarmer Arabica-Bohnen sollte Ihnen abends auch das Einschlafen nicht schwer fallen. Nach einer erholsamen Nacht in den Business-Zimmern des Park Inn by Radisson Linz können Sie dort direkt wieder mit einem frisch aufgebrühten Kaffee in den Tag der Café-Kultur in Linz starten. Die Zimmer verfügen nämlich über eine Kaffee- und Teestation.

Kleines österreichisches Kaffee-Lexikon

Einspänner – kleiner Mokka im Glas mit viel Schlagsahne (österr. Schlagobers)
Fiaker – großer Mokka im Glas mit Zucker und einem Stamperl Sliwowitz oder Rum
Kleiner Brauner – einfacher Mokka mit Milch oder Sahne in kleiner Schale
Almkaffee/Gebirgskaffee – Kaffee mit Schlagsahne, Eigelb und Obstschnaps
Melange – halb Kaffee, halb Milch
Überstürzter Neumann – Schlagsahne wird am Tisch des Gastes mit heißem Kaffee „überstürzt“
Kosakenkaffee – kleiner Mokka im Einspännerglas, vermischt mit flüssigem Zucker, Rotwein und Wodka

css.php