-

Grünes Frankfurt: Die schönsten Parks und Gärten

Die Stadt der Banken, der größte Flughafen Europas, historische Bauwerke wie Paulskirche oder Römer – dafür ist Frankfurt bekannt. Nur wenige wissen aber, dass Frankfurt auch eine grüne Stadt ist, mit alten Parks, prächtigen Gärten, großen Waldflächen und sogar Plamen am Main.

Etwa ein Drittel der Stadtfläche macht der „Frankfurter GrünGürtel“ aus, der die Innenstadt wie ein „Gürtel” umschließt. Das grüne Band umfasst rund 50 Parks und Gärten, darunter der berühmte Palmengarten und der Frankfurter Stadtwald ebenso wie das weite Niddatal mit seinen Feldern. Hier findet man zahlreiche Möglichkeiten zum Wandern und Radfahren, zum Durchatmen und Abstandgewinnen.

Die Idee eines Naturgürtels in und um Frankfurt entstand im 19. Jahrhundert, als der Stadtrat das Gelände der mittelalterlichen Befestigungsanlage verkaufte. Er machte es den neuen Besitzern zur Auflage, Teile ihres Grund und Bodens der Öffentlichkeit als Erholungsraum zu überlassen. Daraus entstand die ringförmige Grünanlage, die heute ein wichtiges Naherholungsgebiet für alle Bevölkerungsgruppen ist.

Spiel-Paradiese für Kinder

Kinder lieben vor allem den Günthersburgpark mit seinen Wasserspielen, der 10 Meter hohen Kletteranlage, großen Wiesen zum Picknicken, und zahlreichen Spiel-, Bolz- und Streetballplätzen. Hunde sind im Park strikt verboten, weshalb besonders viele Eltern mit Kleinkindern hier anzutreffen sind. Ebenfalls beliebt bei Familien sind die zahlreichen Waldspielparks in Frankfurt sowie die Rasenflächen im Ostpark und im Rebstockpark.

Joggen in Frankfurts Parks und Wäldern

Läufer drehen ihre Runden gerne im Frankfurter Stadtwald. Mit rund 4800 Hektar Fläche ist er der größte innerstädtische Forst Deutschlands. Auf dem 450 Kilometer langen Wegenetz finden Wanderer, Radfahrer und Läufer gleichermaßen beste Bedingungen. Daneben sind auch die Ufer von Nidda und Main, der weitläufige Grüneburgpark im Westend, der Ostpark und der Lohrpark gefragte Arenen für Freizeitsportler.

Das Park Inn by Radisson Frankfurt Airport Hotel ist durch seine praktische Lage neben dem Flughafengelände und angrenzend an den Frankfurter Stadtwald die beste Wahl für Reisende, die in Ihrer Freizeit die Nähe zur Natur suchen. Das Hotel verbindet optimale Verkehrsanbindung mit ländlicher Waldatmosphäre. Gehen Sie nach einem langen Flug im Stadtwald spazieren oder machen Sie vor dem Frühstück einen kleinen Powerlauf auf einer der zahlreichen Joggingstrecken.

Durchatmen mitten in der Stadt

Für Stressgeplagte, die kurzfristige Erholung vom Büroalltag suchen, gibt es selbst in der Innenstadt viele Möglichkeiten, um im Grünen die Seele baumeln zu lassen. So beispielsweise in den Nizza-Gärten am nördlichen Mainufer, wo Sie mediterranes Flair genießen können: Im Schutze von Sandsteinmauern gedeihen hier Feigen, Orangen, Zitronen, Palmen und Zedern. Auch in den Wallanlagen, die dem Verlauf der mittelalterlichen Stadtmauern folgend, lässt es sich wunderbar entspannen.

Prächtige Landschaftsgärten zum Flanieren

Viele Parks im Frankfurter Stadtgebiet sind aus den prächtigen Gärten der Familien Rothschild, Bethmann und Brentano entstanden – im englischen Landschaftsgartenstil mit schönen alten Bäumen. Ein besonderer Tipp ist hier der Bethmannpark. Mit seinen üppigen Blumenbeeten erinnert er an einen Kurpark. Durch dicke Mauern ist er vom hektischen Großstadtverkehr abgeschirmt. Schmuckstück des Parks ist der Chinesische Garten, angelegt nach den Gestaltungsprinzipien des Feng Shui.

Wer sich für die Zeit des Barock interessiert, sollte dem Bolongaro-Garten einen Besuch abstatten. Dieser befindet sich in Höchst und ist Frankfurts einziger noch erhaltener öffentlicher Barock-Garten. Auch der Holzhausenpark mit seinem Wasserschlößchen ist ein echter Tipp für Gartenliebhaber.

Tropischer Dschungel am Main

Die Flora der Welt in einem einzigen Garten – das finden Naturfreunde im Palmengarten. Gegründet wurde er 1868 von Frankfurter Bürgern und hat es mittlerweile zu weltweitem Ruhm gebracht. Die grüne Oase mitten in der Stadt ist Heimat für rund 3.000 Pflanzenarten und -sorten. Der Palmengarten umfasst 29 Hektar Freilandanlage und 10.000 Quadratmeter Schauhausflächen, darunter das „Palmenhaus”, eine Glas-Eisen- Konstruktion, durch die man wie durch einen tropischen Dschungel streifen kann.

Sie sehen: Bei dem großen Angebot an Parks und Gärten In Frankfurt ist für jeden etwas dabei. Begeben Sie sich doch einfach auf Entdeckungsreise. Mit Ausnahme des Palmengartens ist der Besuch aller Grünanlagen kostenfrei!

css.php